LNG Workshop in Düsseldorf 2017

Am 31. Mai 2017, findet in Düsseldorf LNG Roadmap statt. Die Veranstaltung beleuchtet die Entwicklung von Flüssigerdgas (LNG = liquified natural gas) als alternativen Kraftstoff für die (Binnen-)Schifffahrt und für schwere Nutzfahrzeuge (LKW) sowie als Brennstoff für industrielle Anwendungen.

Das Event erlebt in diesem Jahr bereits seine vierte Auflage. Die 4. LNG Roadmap ist eine Folgeveranstaltung der Vorgängerveranstaltungen aus 2014, 2015 und  2016 mit jeweils über 100 Gästen aus Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, Norwegen, Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz. Auch in diesem Jahr (31.05.2017 in Düsseldorf) werden nationale und internationale Experten aus den Bereichen LNG als Brenn-, Kraft und Treibstoff zu einem Erfahrungsaustausch und einer offenen Diskussion (über technische und regulatorische Aspekte,  Sicherheitsstandards, Fördermöglichkeiten sowie Infrastrukturaufbau) erwartet. Darüber hinaus werden Praxisbeispiele und Projektfortschritte vorgestellt. Der Workshop wird in englischer Sprache gehalten.

Die 4 LNG Roadmap 2017 bietet Ihnen:

  • eine Diskussionsplattform mit den führenden Herstellern und Lieferanten von Komplettlösungen LNG
  • Erfahrungsaustausch mit den Pionieren der Branche: LNG-Anwendungen für Mobilität und Industrie
  • Praxisbeispiele und Berichte von Projektfortschritten
  • Diskussion über technische, regulatorische  Aspekte,  Sicherheitsstandards sowie Infrastrukturaufbau
  • Konkrete Lösungen die Energieversorgung in Kommunen und Industrie
  • Potenziale von LNG für Klima- und Umweltschutz, insbesondere LNG aus erneuerbaren Energien / Bio-LNG
  • Antworten auf folgende Fragen:

o   Wie soll man mit dem vielversprechenden Kraftstoff sicher umgehen?

o   Welche Finanzierungsmöglichkeiten und Förderprogramme bieten sich zur Einführung von LNG in dem Logistiksektor und in der Energiebranche an?

o   Was ist eine autarke Energieversorgung und wie kann man durch LNG Betriebskosten reduzieren?

Programmschwerpunkte
Die Moderatoren Dr. Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, und Prof. Dr. Görner, Wissenschaftlicher Vorstand des Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. –GWI, erwarten Sie zu diesen Themen:

  • Neues zum Thema LNG aus politischer Perspektive inkl. Förderrichtlinie
  • Fortschritte aus den Plattformen und internationale Projekte
  • Anwendung von Technik und Infrastruktur
  • Anwendungen und Erfahrungen mit LNG
  • Förderung

Als Referenten haben bereits zugesagt:

  • Dr. Thomas Delschen (Präsident des LANUV NRW)
  • Georg Ehrmann (Geschäftsführer der Maritime LNG Plattform)
  • Dr. Dietrich Gerstein (Deutscher Verband des Gas – und Wasserfaches e.V. – DVGW)
  • Niederländische Nationale LNG Plattform
  • Karl Grobbel (LIQVIS)
  • Friedrich Lesche (IVECO Magirus AG)
  • Duisburger Hafen AG
  • Christian Schneider (LIQUIND 24/7 GmbH)
  • Ingrid Klinge (Stichting Energy Valley)
  • Antje Willnow (HGM Energy GmbH)
  • Eric Mattheeuws (Mattheeuws Eric Transport NV)

LNG
LNG (Flüssigerdgas, engl.: liquefied natural gas) stellt nichts anderes als bei ca. -160 °C verflüssigtes Erdgas dar, welches nur ein 600stel des Volumens von gasförmigem Erdgas einnimmt. Diese Eigenschaft ermöglicht einerseits eine Kostenreduzierung für den Transport und die Speicherung der Energie sowie die Anwendung von LNG bei mobilen und leitungsunabhängigen Verbrauchern. Dabei rücken Lieferfahrzeuge, kommunale Fahrzeuge, ÖPNV, Schwerlastverkehr, Binnenschiffe und industrielle Standorte, Off-Grid-Stromerzeuger, Warenumschlagplätze u.v.m. als Zielgruppen für die LNG-Nutzung in den Vordergrund.

Darüber hinaus kann LNG im Vergleich zu herkömmlichen Dieselkraftstoffen bei entsprechender Anwendung erhebliche Vorteile für Klima- und Umweltschutz bieten. Die Anwendung von LNG bedeutet: keine Feinstaubemissionen, keine SO2 Emissionen, 80-90% niedrigere NOx-Emissionen und einen CO2-Vorteil von ca. 10%-20%. gegenüber konventionellen Dieselkraftstoffen.  Schließlich kann die Beimengung von regional produziertem Bio-LNG aus Biogas zu einer bis zu achtzigprozentigen Reduktion von CO2 führen.

Nicht nur diese Eigenschaften machen die Nutzung von LNG attraktiv. Reife Marktlösungen verschaffen einen wirtschaftlichen Einsatz von LNG, sowohl in dem Transportsektor als auch in der Industrie. Nachhaltigkeit und Energieversorgungsautarkie sind für viele Endanwender die Entscheidungsfaktoren für den Umstieg auf LNG.

Sprache: Bitte beachten Sie, dass die Konferenzsprache Englisch ist.

Zeit: 31.05.2017, 10:00 – 17:30 Uhr

Ort: Radisson Blu Scandinavia Hotel, Karl-Arnold.-Platz 5, 40474 Düsseldorf

Gebühr: Vertreter von Kommunen, kommunalen Unternehmen, Hochschulen 95,- € brutto; Unternehmen 230,- € brutto

Veranstalter: EnergieAgentur.NRW, Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft, in Kooperation mit dem Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.

 

Mehr Informationen: http://www.energieagentur.nrw/mobilitaet/netzwerk-kraftstoffe/4_lng_roadmap

Tags: